Martin Tuma

 image001  image003

Club: 4ever Man FC, Mitglied der Tippliga seit 2007, Meister 2009
Land: Kroatien

Martin, der ebenfalls wie nahezu alle involvierten Tschechen acht Jahre das Jihlavaer Gymnasium besuchte, 2010 Abitur gemacht hat, spielt aktiv Kleinfußball, war (oder ist) in einem Team mit Pavel Farkač (Slavia Revival), der auch sein Klassenkamerad war. Jetzt studiert Martin Informatik und Recht in Brno.

Außer Fußball spielt er Basketball, hört gern Musik und sitzt gern mit Freunden bei einer Limonade. Wichtig ist ihm seine Freundin, außerdem betrachtet er die ARBEIT als sein Hobby. …richtig, auch in der Schule zeichnete ihn hervorragender Fleiß aus!

Ein Blick auf seine Erfolgstabelle verrät, dass er durchaus ein Tipper von Format ist, wobei er sich selbst in anderen europäischen bzw. internationalen Sphären mehr zutraut. Für ihn steht die Premier League im Vordergrund. Gleich in seinem zweiten Jahr wurde Martin Meister der Tippliga, wurde im folgenden Jahr allerdings wegen Nichttippens relegiert und hat dafür schwer bezahlt. Da es jedoch zu wenig Aufstiegskandidaten gab, konnte er in der letzten Saison gleich wieder mit dabei sein, konnte trotz verhältnismäßig guter Tipps aber nicht so recht nach oben kommen. In den Pokalwettbewerben (5 Teilnahmen) fehlte ihm bisher Fortune, so war er zum Beispiel noch nie in einem Finale.

Karriere als Clubtrainer (4ever Man FC)

tumi

Rekorde
Höchster Heimsieg: 11:2 (2010, GV „In Behandlung“), 13:4 (2014, GV „Edel tun“)
Höchste Heimniederlage: 3:14 (2009, Polly United)
Höchster Auswärtssieg: 13:1 (2011, MI-5)
Höchste Auswärtsniederlage: 2:11 (2009, OBC Grobmotorik)
Torrekord Heim: 16 (2012, Juventus Patella)
Gegentorrekord Heim: 14 (2009, Polly United)
Torrekord Auswärts: 15 (2016, Kaizerchiefs)
Gegentorrekord Auswärts: 14 (2009, Scorpions)

Serien

8 Spiele in Folge gewonnen (2010 – 2010/11, HC Dukla)
11 Spiele in Folge nicht verloren (2011 – 2011/12, Scorpions)
7 Spiele in Folge nicht gewonnen (2016, Traktor Rumpel)
4 Spiele in Folge verloren (2008, OBC Grobmotorik / 2013, Potte / 2016, Juventus)

2012: In erster Linie hat Martin bewiesen, dass der Meistertitel keine Eintagsfliege war und dass er das Tipp-Business versteht. Er gehört zu den besten Torschützen (1 Tor mehr als Juventus, nur ein Tor weniger als Polygraftechnika). Sollte er nächstes Jahr mit ähnlicher Konzentration zur Sache gehen, die Bundesliga neben der von ihm präferierten Premier League nicht aus den Augen verlieren und keine Pechsträhne fangen, dann wird er wohl langfristig ein Adept auf die vorderen Plätze.

2013: Ja, er war wieder vorn dabei und spielt wieder Champions League – aber ausgerechnet in dieser hat er diesmal versagt: ein paar Mal nicht getippt und damit war der Drops gelutscht, abgeschlagen am Halbfinale vorbeigerutscht… Das wird wohl nächstes Jahr einer Wiedergutmachung bedürfen! Die Liga tippte 4everMan gewohnt hochklassig, am Ende hatte er sogar die vierthöchste Torzahl aufzuweisen! Kondition hat er jedenfalls, die letzten fünf Saisonspiele konnte Martin mit 49:27 gewinnen (ein Spiel davon war allerdings automatisch als Sieg gewertet worden, das gegen Nichttipper Quebra-Gelo).

2014: Dritter Platz, ok! War da mehr drin? Mit 240 Toren eventuell ja, wäre da nicht die Pechsträhne von sechs nicht gewonnenen Partien am Stück gewesen… Letztendlich fehlten 11 Punkte und ein paar Tore zum Meistertitel, das ist dann doch eindeutig. Insofern muss der dritte Platz durchaus als Erfolg angesehen werden. Die Rückrunde war eben insgesamt zu schwach. Immerhin weisen die Ergebnisse der letzten drei Jahre eine deutliche Tendenz auf! Dreimal Champions-League-Teilnahme, das haben nicht einmal die beiden letzten Meister aufzuweisen. Martin stellt das zweitbeste Auswärtsteam!

2015/16: Nach dreimaligem Einzug in die Champions League legte 4ever Man FC zwei unterdurchschnittliche Saisonleistungen hin, nichts Katastrophales, aber eben auch nichts, was einem ein „Oho!“ auf die Lippen zaubert. Allerdings muss erwähnt werden, dass Martin in der elften Tippliga-Saison – abgesehen von seinem Ausschluss-bedingten 18. Platz im Jahr 2010 – seine schlechteste Platzierung erreichte. Platz 15 ist schon sehr dürftig. Das bedeutet, dass Martin sich zum zweiten Mal in seiner Karriere nicht für einen Platz in den europäischen Wettbewerben qualifizieren konnte.

Karriere als Nationaltrainer (Kroatien)

Es besteht kein Zweifel, dass Martin bisher zu den Enttäuschten unter den Nationaltrainern gehört. 5 Niederlagen aus sechs Spielen können nur zu einem führen – diesmal alles besser zu machen…

2014: Nichts da! Wieder kein Erfolg: Nach dem gelungenen Auftakt gegen Transsylvanien ging es eigentlich nur noch bergab, die Finalrunde tippte Martin auch nicht überragend. Somit mit Platz 26 noch schlechter als vier Jahre vorher.

manu2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *