Pavel „Zemi“ Zeman

 image001  image003

Club: HC Dukla Jihlava, Mitglied der Tippliga seit 2006, Meister 2016 und Vizemeister 2008
Land: Portugal, Weltmeister 2006

Extremen Schwankungen sind die Ergebnisse von Pavel unterworfen – als Weltmeister kam er, stieg dann beinahe ab, wurde aber in seinem zweiten Jahr Vizemeister, zwei Jahre später dann der unglückliche Abstieg. Nun ist er zurück. Vor kurzem interviewt, gab er an, sehr gut vorbereitet in die Liga zu gehen, um schnell zu alter Stärke zu finden.

Pavel kam gemeinsam mit seinen Klassenkameraden Michal Sobotka (IP Polná) und Luboš Morkus (Morfius) über Klaus Mike Hübner zum Tippspiel, welcher sein Klassen- und Deutschlehrer war. Das Verhältnis war dabei sehr vielfältig, inhaltlich manchmal von geradezu antagonistischen Widersprüchen geprägt, aber doch auch von Respekt, Spaß und letztlich Fairness.

Pavel studiert an der Technischen Universität in Brno und geht nun ins dritte Studienjahr, sein Fach ist Steuerberatung. Nebenbei jobbt er bei der Versicherungsanstalt „České pojišťovně“. Insgesamt ist Pavel ausgesprochen vielseitig, auch in punkto Sport – er spielt Tennis, Eishockej, Fußball und „hokejbal“, die Disziplin, in der er 2006 Jugend-Europameister wurde. Angeblich schmeckt ihm Budvar aus der Flasche.

Pavel arbeitet als Online-Moderator von Eishockey- und Fußballspielen, wobei seine Fan-Priorität ganz klar dem Eishockey gilt; dem gegenwärtigen tschechischen Fußball (vor allem dem FC Vysočina Jihlava) stellt er dabei oft – und wohl nicht ganz zu Unrecht – ein verheerendes Urteil aus. Noch eine „Perle“ aus seinem reichen Schatz an Bonmots: Klaus gab Pavel vor ein paar Wochen zu verstehen, dass er sich freue, ihn jetzt wieder in der Liga zu haben. Pavel: „Das ist seltsam! Du freust dich schon vorher darauf, zweimal gegen mich zu verlieren!“ (Anmerkung nach der Hinrunde: Das erste Spiel ging, wenn auch knapp, in die Hose.)

Karriere als Clubtrainer (HC Dukla)

zemi

Rekorde
Höchster Heimsieg: 11:4 (2009, Edelpups), 16:9 (2016, Kaizerchiefs)
Höchste Heimniederlage: 1:10 (2010, Edelpups)
Höchster Auswärtssieg: 10:2 (2009, Edelpups)
Höchste Auswärtsniederlage: 4:12 (2010, Turbiene Gohlis)
Torrekord Heim: 18 (2007, Polly United)
Gegentorrekord Heim: 15 (2007, Polly United)
Torrekord Auswärts: 12 (2008, Korpiklaani)
Gegentorrekord Auswärts: 12 (2009, GV „In Behandlung“ / 2010, Turbiene Gohlis)

Serien

8 Spiele in Folge gewonnen (2016, Polly United)
7 Spiele in Folge nicht verloren (2008, GV „Edel tun“)
9 Spiele in Folge nicht gewonnen (2010, AEF)
5 Spiele in Folge verloren (2010, AEF)

2012: Man weiß, wozu Pavel fähig ist, wenn er sich nicht bemüht. Man weiß auch, wozu er fähig ist, wenn er sich bemüht. Das Bild dieser Saison zeigt ein Dukla, dass mehr als vielleicht alle anderen Teams eine „graue Maus“ ist, keinerlei Extremwerte, ausgeglichene Bilanz, weder nach unten noch nach oben mit Ambitionen. Wir dürfen uns sicher sein, dass das auf Dauer nicht der Anspruch von Pavel ist!!! 

2013: Wieder nicht in die Champions League. Zu unausgeglichen waren die Ergebnisse! Insgesamt lief die Rückrunde etwa besser, aber furchteinflößend war das Ganze keinesfalls, zumal Zeman 1 (eben Dukla) die geringste Gegentor-Anzahl aller Teams hat (vor Zeman 2, Korpiklaani)…

2014: Eine alles in allem durchwachsene Saison ohne hervorhebenswerte Extras, letztendlich reichte es geradeso für die Qualifikation zur Europa League, was durch einen Sieg gegen Potte am letzten Spieltag zustande kam; damit verwies Pavel sowohl Mariechen als auch Spartak, die 39 bzw. 32 Tore mehr schossen, in die Schranken. Glück gehabt! Auch im DFB-Pokal kam er nicht über das Viertelfinale hinaus, so wartet er noch immer auf seine erste halbfinal-Teilnahme. Die Europa League scheint ihn gar nicht zu reizen, bei drei Teilnahmen erreichte er nicht einmal den Aufstieg aus der Gruppenphase.

2015/16: Nach einer ziemlich guten Saison, die 2015 mit der Qualifikation für die Champions League abgeschlossen wurde – zum ersten Mal seit dem Vizemeistertitel 2008 übrigens -, holte Pavel 2015/16 zum großen Schlag aus: Tatsächlich gelang ihm nach einer Ewigkeit an der Tabellenspitze und dem Herbstmeister-Titel zum ersten Mal in zehn Jahren der Triumf Meister zu werden – und das, obwohl alles darauf hindeutete, dass ihm in der Rückrunde die Luft ausgeht. Der Vorsprung schmolz dahin und etwa 6 Spieltage vor Schluss büßte er die Spitzenposition ein. Dadurch noch einmal motiviert, gelang es ihm jedoch, sie zurückzuerobern, auch, weil dem Klingonen letztlich wieder einmal das Glück nicht wohlgesonnen war. In einem spannenden Finale konnte er dann Juventus und Traktor auf Distanz halten. Es bleibt abzuwarten, ob Dukla nun dauerhaft ein heißer Titelaspirant bleiben kann. Übrigens war Pavel mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet.

Karriere als Nationaltrainer (Portugal)

Pavel war bei der historisch ersten Auslosung eines internationalen Tipp-WM/EM-Turnier dabei, kündigte an, zu siegen und so geschah es auch, folglich ist er einer der beiden Tipp-Weltmeister. Außer dem Vizemeister-Titel in der Liga blieb es allerdings auch bei diesem Erfolg. Immerhin erreichte er bei der letzten WM den 9. Platz. Auch bei der EM 2012 erreichte er das Viertelfinale – nicht mehr.

2014: Pavel startete furios, stellte einen neuen Rundenrekord bei einem WM-Gruppenspieltag auf (25) und setzte sich in seiner Gruppe souverän gegen starke Konkurrenz durch. Dann aber gleich im Achtelfinale das böse Erwachen: Aus gegen die Lofoten! Treffsicher gelang es ihm dennoch, von den im Achtelfinale gescheiterten Teams das deutlich beste zu werden und landete auf dem 9. Platz.

zemi2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.